Architekturvortrag: Der Mariendom in Neviges

© Thomas Brandt

“Ein Gebäude ist für den Menschen Raum und Rahmen seiner Würde”

Der Mariendom in Neviges im Werk des Baukünstlers Gottfried Böhm

Kooperation mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz


Erst der Einspruch von Kardinal Frings gibt Gottfried Böhm die Chance zur Realisierung seiner Bauidee für den größten Kirchenbau nördlich der Alpen nach dem Kölner Dom. Ein Bauwerk aus rohem Beton, wie ein Zelt oder Kristall, mochten sich nur wenige Anfang der 1960er Jahre als geeigneten Ort für eine Wallfahrt vorstellen. Noch immer steht er wie ein Wunder im überschaubaren Neviges und kennt bis heute viele, die ihn überaus schätzen. Die 2021 erfolgreich abgeschlossene Betonsanierung des Daches, die auch von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz finanziert wurde, gibt Anlass, über die Geschichte der Marienwallfahrt, den Mariendom, seinen Baumeister als Person, als auch über dessen Werk nachzudenken.

Biografie Thomas Brandt:
1954 geboren in Bremen. Studium der Kunstpädagogik und Kunstwissenschaft an der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf. Referendariat und kurzzeitige Erfahrung als Kunsterzieher. Zwei Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunstsammlung Nordrhein-Westphalen in Düsseldorf. Fast zwanzig Jahre lang Aufbau und Leitung einer städtischen Kunst- und Theaterschule mit Galerie- und Bühnenprogramm in Neuss. Seit 2007 tätig als Autor, Künstler und in der Kunstvermittlung mit Schwerpunkt
Architekturgeschichte.

Wann? 14.03.2024, 19:00h.
Wo? Kulturhof Velbrück, Meckenheimer Str. 47, 53919 Weilerswist-Metternich
Der Eintritt ist frei. Spenden sind herzlich willkommen.

© alle Bilder: Thomas Brandt

Teile diese Veranstaltung
Details der Veranstaltung
Details der Veranstaltung